Zunächst ist es wichtig, zwischen zwei wesentlichen Marketingmaßnahmen zu unterscheiden: Der Suchmaschinenwerbung und der Suchmaschinenoptimierung. Bei der Werbung werden bestimmte Suchbegriffe gebucht und dann je nachdem wie beliebt sie sind gegen eine Gebühr in den Suchergebnissen mit einer Webseite verlinkt. Diese Methode bringt kurzfristige Erfolge, hat aber den Nachteil, dass sie mit Kosten verbunden ist und die Links immer noch als Werbung sichtbar sind. Außerdem sollte man sich der Schlüsselwörter und -sätze sehr bewusst sein, damit man keine Streuverluste bei der Schaltung der Anzeige hat oder diese zumindest so gering wie möglich hält. Wer ein Online-Kasino betreibt, solle nicht allgemeine Begriffe wie “Spielen” und “Kartenspiel” verwenden, sondern sollte so spezifisch wie möglich sein: “Die meisten Roulette-Spiele” oder “Gratis Black Jack”.search-1355847_960_720

Wer etwas mehr Zeit hat und auf langfristigen Erfolg setzen kann, der sollte Suchmaschinenoptimierung betreiben. Damit wird eine Webseite so optimiert, dass die wichtigsten Begriffe, die sie beschreiben, in den obersten Suchtreffern auftauchen. Mittlerweile gehört es auch zum erfolgreichen Suchmaschinenmarketing, dass in den Suchtreffern zwar nicht die eigene Webseite auftaucht, aber eine Webseite, die zum Beispiel über das eigentliche Angebot berichtet. Deswegen ist es heute auch wichtig, andere Webseiten dazu zu bringen, nicht nur einen Link zu setzen, sondern möglichst auch Inhalte über das zu bewerbende Angebot zu machen. Beispiel: Wer ein Online-Kasino betreibt kann versuchen, dass Webseiten, die solche Kasinos bewerten und beschreiben, einen kleinen Artikel schreiben. Oft werden solche “neutralen” Angebote von Suchmaschinen höher eingestuft.

Auch bei der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, seine Schlüsselwörter und -sätze genau zu definieren und zielgerichtet in den Inhalten der Webseite einzubringen. Hier sind die richtigen Überschriften wichtig, weil diese von Lesern und Suchmaschinen zuerst gelesen werden. Auch sollten die wichtigen Schlüsselwörter in den ersten Absätzen eines Artikels untergebracht sein.

Schließlich kann man noch versuchen, auf Webseiten die sich mit dem gleichen Thema beschäftigen wie man selbst, Inhalte und Links zu buchen. So genannte Advertorials werden oft als normale Inhalte von den Suchmaschinen erkannt und führen dann auch zu so hohen Suchrankings. Wichtig ist hier, dass der verlinkte Schlüsselbegriff oder Satz sehr spezifisch ist, vor allem aber auch zum Inhalt des Artikels passt.